Radol'ca - Honestly Sweet
6°C, Regenschauer
Regenschauer (Quelly: ARSO) Mehr übers Wetter in Radol'ca
Išči

Karawanken

1 / 3
In den Karawanken erwarten Sie Almen, die immer noch beweidet werden, und über diesen Almen hohe Gipfel, die wundervolle Ausblicke über Slowenien und das österreichische Bundesland Kärnten bieten. Erklimmen Sie diese im Sommer oder Winter, kosten Sie die frische Luft aus, kräftigen Sie sich mit Sauermilch und kehren Sie voller Energie ins Tal zurück.
Im Norden endet die Ebene von Radovljica an den Südhängen der West-Karawanken, mit den Bergen Stol (2236 m ü. d. M.), Vrtača (2181 m ü. d. M.) und Begunjščica (2060 m ü. d. M.). Für Wanderer leichter zugänglich sind die Almen unter den hohen Gipfeln. Unter dem Berg Begunjščica sind die Almen Polška planina, Planinca und Preval immer noch lebendig, alle drei sind über markierte Wege aus dem Draga-Tal bei Begunje zu erreichen. Im Sommer erwarten Sie auf den grasigen Weiden Rinder- und Schafherden, im Winter können Sie von der Alm Planinca auch auf Rodeln ins Tal fahren.

Erfahrene Bergsteiger können mit Begeisterung den kuppigen Stol, den höchsten Gipfel der Karawanken, besteigen. Diesen können Sie aus Most pri Žirovnici über die Berghütte Valvazorjev dom erklimmen. Vrtača ist über den geregelten Weg vom Bergpass Ljubelj zugänglich, Begunjščica, der von so manchem 'Berg hunderter Hangfurchen' genannt wird, aus dem Draga-Tal über die Berghütte Roblekov dom oder die Alm Prevala.

Der Name Karawanken soll aus dem keltischen Wort 'karawanka' stammen, was so viel bedeuten sollte wie 'felsige Wiesen', die typisch sind für den Nordhang. Die westlichen Karawanken liegen im äußersten nordwestlichen Teil Sloweniens und verlaufen vom Dreiländereck im Westen bis zum Gipfel Jezerski vrh im Osten. Die einst genannten Creine mons beziehungsweise Krainberge sind eine malerische Scheidelinie der Landschaft und ein wichtiges Verkehrshindernis. Drei Bergpässe ermöglichen gegenseitige Kontakte von Bewohnern auf beiden Seiten des Gebirges.

Im äußersten Norden liegt Korensko sedlo - Wurzenpass (1073 m ü. d. M.), im Zentralteil der Bergpass Ljubelj - Loibelpass (1058 m ü. d. M.) und östlicher noch Jezerski vrh - Seebergsattel (1218 m ü. d. M.). Der wichtigste und Radovljica am nächsten liegend ist der Loibelpass. Schon die Römer bauten hier ihre Straße, die Kranj und Klagenfurt miteinander verband und über welche sie aus Kärnten norisches Eisen frachteten. Gerade aus diesem Grund waren die Karawanken von strategischer Bedeutung.
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter über das Neueste in Radol'ca
Prijava
Slovenian alps
   Citta storiche della Slovenia
I feel Slovenia
www.bled.si