Radol'ca - Honestly Sweet
6°C
 (Quelly: ARSO) Mehr übers Wetter in Radol'ca
Išči

Basilika Maria Hilf in Brezje

Die Kirche des Hl. Veit, geweiht zur Basilika Maria Hilf, ist ein slowenisches Nationalheiligtum. Das Gnadenbild Maria Hilf aus dem Jahr 1863 lockt Pilger aus Slowenien und Europa hierher. Die Jungfrau Maria ist Schutzheilige des slowenischen Volkes und Brezje ist ein slowenischer Wallfahrtsort.
Wallfahrtsamt
Brezje 72, Brezje
T:+386 (0)4 537 07 00
E: info@romar.si
www.romar.si
Anstelle der heutigen Wallfahrtskirche stand hier im 14. oder 15. Jahrhundert die erste Kirche. Sie war dem Hl. Veit geweiht. Am Ende des 18. Jahrhunderts begann man die Kirche zu renovieren und man baute eine Kapelle hinzu, die dem Hl. Antonius dem Einsiedler geweiht war. Im Jahr 1800 fügte man noch eine kleine Kapelle der Mutter Gottes hinzu.

Die Maria-Kapelle wurde im Jahr 1814 neu bemalt. Leopold Layer, Maler aus Kranj, bemalte die Kapelle als Gelübde zur Rettung aus dem Gefängnis. Es entstand das Gnadenbild Maria Hilf, und zwar nach dem Maria-Bild von Luka Cranach aus Tirol. Das neue Maria-Bild lockte immer mehr Besucher in die Kirche.
Heilige Messe
Im Sommer:
Montag - Samstag: 7.00, 8.30, 10.00, 19.00
Sonntag und Feiertage: 7.00, 8.30, 10.00, 11.30, 16.00, 19.00

Im Winter:
Montag - Freitag: 7.00, 10.00, 18.00
Freitag: 7.00, 8.30, 10.00, 18.00
Sonntag und Feiertage: 7.00, 8.30, 10.00, 11.30, 16.00, 18.00
Bis Ende des 19. Jahrhunderts gab es hier nur eine kleine, bescheiden ausgestattete Kirche, wegen des immer größer werdenden Besuchs benötigte man eine größere Kirche. Die heutige mächtige Neorenaissance-Kirche ist das Werk des Architekten Robert Mikovitz aus Graz und wurde im Jahr 1900 geweiht. Die Stirnseite ist reich geschmückt mit Mosaiksymbolen, Inschriften, einer Rosette und anderem kunstvollen Zierschmuck.

Zwischen zwei Rundbogenpfeilern aus rotem Marmor befindet sich eine kunstvoll gefertigte Doppeltür, die nach dem Plan von Janez Vurnik aus Radovljica gefertigt wurde. Im Fenster über der südlichen Seitentür befindet sich eine Büste von Maria mit Kind, ein Werk des akademischen Bildhauers Boris Kalin. Diese Büste stand einst im Park neben dem Bahnhof in Otoče und begrüßte kommende und gehende Pilger. 

Im Atrium zwischen der Kirche und dem Kloster steht die Kapelle des Hl.  Franziskus von Assisi, errichtet nach Plänen von Janez Vurnik im Stil einer slowenischen Berghütte. Das Altarbild ist Werk des Malers Lojze Perk. Das Atrium ist mit Mosaiken geschmückt, die nach Plänen von Vurnik von Schulschwestern aus Radovljica gefertigt wurden.
Das Kircheninnere ist ein einheitliches Renaissancegebäude. Über dem weißen Hauptaltar befindet sich ein Mosaikbild des Hl. Veit, der heute noch Schutzheiliger dieser Kirche ist. Der Hauptaltar sowie alle drei Seitenaltäre sind Werke slowenischer Künstler. Sie sind reich geschmückt mit Inkrustationen.

Die Kapelle Maria Hilf ist der Mittelpunkt des Wallfahrtortes Brezje. Auch nach der Errichtung der neuen Kirche blieb sie an ursprünglicher Stelle. Die Decke und das Maria-Bild im Holzaltar wurden im Jahr 1814 von Leopold Layer gemalt. Mit der Zeit vergilbten die Fresken, der Altar verrottete. Die Kapelle wurde im Jahr 1954 nach den Plänen des Architekten Janko Omahen erneuert. Das Pflaster der Kapelle besteht aus geschliffenem bosnischem Granit, die Wände sind mit istrischem Marmor verkleidet. In den Ecken stehen vergoldete Statuen aus dem ursprünglichen Altar: Hl. Joachim, Hl. Ana, Hl. Valentin und Hl. Rochus. Die Decke ist vergoldet. Der Altar, der so klein ist wie zuvor, ist aus weißem carrarischem Marmor. Am vergoldeten Tabernakel hängt an einer Weinrebe eine aus glänzenden Rubinen bestehende Weintraube. Über dem Tabernakel befindet sich das Bild Maria Hilf, das mit einem vergoldeten Metallrahmen eingerahmt ist, der mit verschiedenen Natursteinen, die von überall aus Slowenien stammen, besät ist.
Neben der Basilika steht ein Franziskanerkloster, das im Jahr 1898 erbaut wurde. Der Raum vor der Basilika wurde nach den Plänen von Jože Plečnik gestaltet. Im Park befinden sich eine Statue der Hl. Familie und ein Denkmal an Papst Johannes Paul II., der die Kirche des Hl. Veit im Jahr 1988 zur Basilika verkündete. Das slowenische Volk weihte sich am 15. August 1992 in Brezje der Jungfrau Maria. Im Januar des Jahres 2000 wurde die Basilika Maria Hilf zum slowenischen Nationalheiligtum ernannt. 

Der Wallfahrtsort von Brezje zur Maria Hilf ist einer der am meisten besuchten Wallfahrtsorte in Slowenien. Ab dem Jahr 1800 haben Brezje schon mehr als dreizehn Millionen Gläubige besucht.


Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter über das Neueste in Radol'ca
Prijava
Slovenian alps
   Citta storiche della Slovenia
I feel Slovenia
www.bled.si